Für eine grüne Welt

Castor Schottern ist illegal. Wir sind das Volk und bewegen legal!

Gleitringdichtungen | Praktizierter Umweltschutz im Maschinenbau

auf 30. Mai 2012

Ursprünglich wurden Stopfbuchspackungen eingesetzt um eine Leckage bei Pumpen so gering wie möglich zu halten. Da sich die Umweltauflagen und die damit verbundenen Sicherheitsbestimmungen in den letzten Jahren verstärkt haben, können diese Stopfbuchspackungen nur noch begrenzt eingesetzt werden. In der Wassertechnik, Chemieindustrie und vielen anderen Bereichen werden heute fast ausschließlich Gleitringdichtungen eingesetzt. Doch nicht nur die verschärften Auflagen zum Umweltschutz und aktuelle Sicherheitsbestimmungen sind ein Grund für den Einsatz einer Gleitringdichtung, sondern auch der größere Druck und die stark schwankenden Temperaturen zwingen die Industrie ein neues Dichtungsprinzip zu entwickeln und anzuwenden.

Alternative zur Stopfbuchspackung: die Gleitringdichtung
Der Sinn hinter einer Gleitringdichtung steckt darin, dass sie verhindert, dass bei Pumpen heiße, ätzende, explosive und generell aggressive Medien austreten können. Denn meist tritt an der sogenannten rotierenden Welle, wenn auch nur minimal, eine Leckage aus. Dies kann bei den oben aufgeführten Medien erhebliche Umweltschäden verursachen. So kann zum Beispiel nur ein Tropfen Benzin oder Öl einen kompletten See verschmutzen. Dies trägt dementsprechend nicht nur zu Umweltschäden bei, sondern kann auch lebensgefährlich werden. Bei der Stopfbuchspackung kam es im Regelfall dazu, dass die Wellenriefelung die Pumpe nicht optimal abdichten konnten. Die richtige und fast vollkommende Abdichtung war also kaum, bis gar nicht sichergestellt.

Einfach oder doppelt wirkende Gleitringdichtung
Je nach Art des Mediums, also wie stark ätzend, wie heiß, etc. es ist, wird ausgewählt welche Gleitringdichtung-Variante zum Einsatz kommt. Dabei kann zwischen einer einfachwirkenden Gleitringdichtung und einer doppeltwirkenden Gleitringdichtung gewählt werden. Sind die Medien nicht so aggressiv, wie zum Beispiel einfaches Wasser, so wird im Regelfall die einfachwirkende Gleitringdichtung verwendet. Bei aggressiven Medien, wo selbst eine minimale Leckage umweltschädlich wäre, kommt die doppeltwirkende Gleitringdichtung zum Einsatz. Dadurch wird sichergestellt, dass die Umwelt und auch die Mitarbeiter weitestgehend geschützt werden. Doch nicht nur aus ökologischen Gegebenheiten ist eine Gleitringdichtung von enormer Wichtigkeit. Sie bietet Pumpenbetreibern die Möglichkeit, dass die Pumpen eine längere Wartungsfrist haben. Würde die Gleitringdichtungen nicht zum Einsatz kommen, würden Ablagerungen die Pumpen möglicherweise beschädigen und dafür sorgen, dass diese für eine gewisse Zeit stillstehen. Gleitringdichtungen haben also ökologische und ökonomische Vorteile.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.